Complementor Relationship Management

The Missing Link in Business Relationship Management

Komplementoren-Kooperation: Zusammenarbeit von RWE, ELV, eQ-3 und Microsoft ermöglicht eine durchgängige Lösung im Bereich Energieeffizienz und Hausautomation

Lesezeichen | | |

Dank des rasanten technischen Fortschritts ist heutzutage das sogenannte „Intelligente Wohnen“ möglich geworden. Darunter wird die Automation der Elektrohaushaltstechnik (Herd, Kühlschrank, Waschmaschinen, Alarmanlagen etc.), Multimedia-Geräten (Fernseher, Tuner, zentraler Server), Heizung (Wärmezähler, Gaszähler usw.) und Beleuchtung, Verschattungseinrichtungen, Lichtsteuerung z. B. je nach Tages-oder Jahreszeit) im Haus/ Wohnung verstanden, was eine Energieersparung und Komfortsteigerung ermöglicht. Via Smartphone Lichter im Haus auszuschalten oder einen frischgebrühten Kaffee direkt nach dem Aufwachen zu genießen, ist keine futuristische Fantasie mehr. Laut der Smarthome Deutschland Umfrage vom März 2012 können 81% der Befragten es sich vorstellen, in einem smarten Haus zu wohnen.

Bereits Ende 2009/Anfang 2010 haben sich drei Akteure zusammengeschlossen: RWE (Stromanbieter), ELV7eQ-3 (Elektronikversandhaus) und Microsoft. Auf Basis dieser Komplementoren-Kooperation wurde die populäre Rundum-Lösung „SmartHome“ entwickelt. Dabei wird jedem Haushalt, unabhängig von seinem Einkommen, eine benutzerfreundliche Hausautomatisierungslösung angeboten, die nicht nur zentrale Geräte-, Heizung- und Beleuchtungssteuerung im Haus ermöglicht, sondern auch die Möglichkeit der Fernsteuerung des Systems erlaubt, z. B. per Smartphone. Letzteres ist insbesondere in der Abwesenheit der Hausbesitzer nutzbar, da sich dadurch ein „virtueller Mitbewohner“ steuern lässt, der z.B. während der Urlaubszeit das Licht intelligent ein- und ausschaltet. Alle Kooperationspartner sind in ihren jeweiligen Branchen Technologie- und Innovationsführer. Die IT-Plattform und Steuersoftware wurde von RWE entwickelt. eQ-3 stellt alle SmartHome-Geräte sowie das Funkprotokoll bereit. RWE stellt neben den als RWE Geräte „gebrandeten“ Geräten wie Unterputzlichtschalter, Bewegungs- und Rauchmeldern eine Kompatibilität etwa zu Jung Lichtschaltern her, indem Adapter für Wippschalter oder Adapter für bestimmte Heizungsventile von Danfoss oder Vaillant angeboten werden. Auf der Verpackung z.B. der Basisstation von RWE SmartHome sind die Kooperationspartner ersichtlich („Entwickelt in Kooperation mit Microsoft und eQ-3“), denn Microsofts stellt die Back-End und Middleware-Lösungen zur Verfügung. Dabei erfolgte die Entwicklung der IT-Lösung auf der Grundlage langjähriger Erfahrung und Forschung im Bereich Green-IT (Quelle). Der Essener Strom- und Gasversorger RWE steuert das notwendige Know-how in Sachen Energieeffizienz und energiesparende Produkte für private Haushalte bei.

Integrierter Vertrieb und Preise

Das RWE SmartHome Sorglospaket kostet als Aktionspreis ca. 119,00 Euro. Dieses Paket enthält einen RWE SmartHome Tür- und Fenstersensor, einen RWE SmartHome Zwischenstecker sowie einen RWE SmartHome Rauchmelder. Zudem gibt es ein Gutschein für ein RWE SmartHome Email-/SMS-Paket inkl. 25 Frei-SMS. Ein Startpaketpreis variiert zwischen 368,80 und 518,65 Euro. Es werden unterschiedliche Pakete angeboten, es kann z.B. nur Heizungsthermostat und Licht-Steuerung oder die Gesamt- Rundumlösung installiert werden.Es ist kein Vorwissen in Umgang mit der Steuerungssoftware erforderlich und alle Geräte lassen sich einfach bedienen. RWE SmartHome ist ein Produkt von RWE. Die derzeit erhältlichen Geräte werden von eQ-3 hergestellt. Die Entwicklung der weiteren Komponenten wie das Betriebssystem der RWE SmartHome Zentrale, der Benutzeroberfläche sowie dem Backend wird unabhängig von eQ-3 entwickelt und umgesetzt.

Die Komplementoren sind äußerst  zufrieden mit der Zusammenarbeit, so die Pressemitteilungen:

“Ich freue mich, dass wir ELV/eQ-3 als Partner gewonnen haben. Wir wollen, dass unsere Kunden Heizenergie und Strom sparen – und das ohne Komfortverzicht. Ich bin überzeugt, dass jeder gerne Energie spart”

Dr. Jürgen Großmann (Vorstandsvorsitzende der RWE AG )

“Wir sind begeistert über die Zusammenarbeit mit RWE, weil hier erstmals eine durchgängige Lösung im Bereich Energieeffizienz und Hausautomation mit einem wirklich schlüssigen Konzept für Endkunden im Massenmarkt angeboten wird”

Prof. Heinz-Gerhard Redeker (Vorsitzender des Vorstands ELV/eQ-3.)

“Ohne Unterstützung durch die Microsoft Consulting Services wäre unsere Plattform RWE SmartHome nicht so schnell und in dieser Qualität auf den Markt gekommen”

Wolfgang Hoffmann (Technischer Leiter, RWE SmartHome, RWE Effizienz GmbH)

Gekauft werden kann die Hausautomatisierungslösung sowohl bei der RWE SmartHome-Seite, als auch bei diversen Vertriebspartnern wie Amazon, ALSO Actebis GmbH oder Cyberport .

Autoren: Armin Günther, Kristina Nabatova

Leave a Response